5 Tipps für die perfekte Umfrage

Wussten Sie schon? Mit Opinary können Sie auch eigenständig und ganz einfach in Ihrem Intranet oder auf ihrer Webseite interaktive Umfragen erstellen und in Echtzeit die Stimmung der Nutzer einfangen. Die Idee: Inhalte anreichern, Ihren Nutzern konstruktiv und mit einem Klick eine Stimme verleihen, und sie zum Teilen, Anmelden oder zu einer direkten Kontaktaufnahme bewegen.

Aber wie stellt man eigentlich eine gute Frage, die den Nutzer zum Abstimmen bewegt? Wir bei Opinary wissen genau, wie man die richtigen Fragen stellt und komplexe Themen auf den Punkt bringt. Um herauszufinden, wie man Nutzer am besten erreicht, haben wir im vergangenen Jahr 1.000 Umfragen mit insgesamt vier Millionen Votes analysiert und ausgewertet.Wir möchten Ihnen auf der Grundlage dieser Ergebnisse ein paar Tipps mitgeben, wie Sie Ihre Opinary-Fragen verbessern und damit mehr Engagement auf Ihren Content erhalten.

Wie kreiere ich die perfekte Umfrage? 5 Tipps von unserer Content Creatorin Lena:

1. Halten Sie Ihre Antworten kurz, präzise und interessant  

Wir empfehlen, die Antworten auf Ihre Umfragen auf weniger als drei Zeilen zu reduzieren (das lässt sich ganz einfach in der Vorschau prüfen). Dabei sollte die Antwort etwas mehr Aussagekraft haben als ein einfaches „Ja.“ oder „Nein.“.

2. Stellen Sie Fragen über die Zukunft

In unserer Studie haben wir herausgefunden, dass auf Fragen, die in die Zukunft blicken, mehr abgestimmt wird. Zum Beispiel: „Wird das Smartphone künftig alle digitalen Geräte ersetzen?“, „Werden wir 2030 noch auf Bargeld angewiesen sein?“ oder „Ist autonomes Fahren die Zukunft der Mobilität?“. Versuchen Sie die Frage so umzuformulieren, dass sie sich um ein Ereignis oder eine Handlung in der Zukunft dreht.

 

3. Machen Sie die Fragen zugänglich

Wenn eine Frage zu lang, kompliziert oder verwirrend ist, werden die Nutzer weniger abstimmen. Halten sie die Dinge klar und präzise! Sie wollen, dass Ihre Leser bereits eine Vorstellung von ihrer Antwort haben, sobald sie die Frage gelesen haben – man sollte nicht erst lange über die Bedeutung der Frage und ihre Antwortmöglichkeiten nachdenken müssen.

 

4. Übertreiben Sie es nicht mit Meinungsführern

Dieser wichtige Teil unseres Tools hilft den Lesern, sich in dem Themengebiet besser zu orientieren. Wenn die Umfragen allerdings zu überladen sind, kann es das Engagement der Nutzer reduzieren. Ziel sollte es sein, maximal drei oder vier Meinungsführer pro Umfrage zu positionieren. Es sei denn, die Debatte ist so umstritten, dass viele Meinungsführer dem Leser einen wirklichen Mehrwert geben.

5. Integrieren Sie so viele Umfragen, wie Sie können!

Binden Sie die Umfragen in alle passenden Artikel auf Ihrer Webseite, auf Ihren Social Channels sowie in Newslettern ein – je mehr Umfragen Sie einbinden, desto mehr Nutzer werden künftig mit Ihren Fragen interagieren. Auf den unterschiedlichen Kanäle sprechen Sie oft eine komplett andere Leserschaft an – nutzen Sie das zu Ihrem Vorteil.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.